Norden von Big Island

Tag 32 – Relaxen und auf dem Sturm warten

Ich muss mich etwas erholen die Wanderung zum grünen Strand war noch etwas anstrengender als ich dachte. Meine Beine haben leichten Muskelkater. Da auch immer noch die Sturmwarnung im Raum steht. Wollte ich nicht gleich in den Norden fahren. Da niemand wirklich wusste, wie stark der Sturm werden wird bzw. ob er auch rüber zur Konaseite kommt. Also war ich den Tag total faul, nein nicht wirklich Einkaufen und Wäsche habe ich gemacht und gemerkt das keiner sich an die Verbotsschilder hält. Strände geschlossen und doch liegen sie alle da. Der Sturm wurde nicht so stark. Wir auf der Konaseite hatten nur etwas Regen in der Nacht. Norden von Big Island weiterlesen

Papakolea Beach der grüner Strand

Tag 29 – 31 – auf zum grünen Strand

Nach den letzten beiden Tagen wollte ich mal an einen anderen Strand fahren. Papakolea Beach hat eine kleine Überraschung für einen er ist grün. Von Kona fast 2 Std. Fahrt zum Strand. Der südlichste Punkt, an dem ich bis jetzt war. Nach der viel befahrenen Straße ging es auf eine Straße, die irgendwie zwischen Feldweg und Straße lag. Nicht wirklich sehr breit und man fragte sich immer wieder, ob man immer noch richtig ist. Ja, ist man einfach schön weiterfahren an den ganzen Weiden, Farmen und einsamen Häuser vorbei. Papakolea Beach der grüner Strand weiterlesen

Lava Tree State Monument

Tag 28 – Lava Bäume, schwarzer Strand und Wasserfall

Heute wollte ich noch mal auf die Hilo-Seite der Insel fahren. Waipi´o Valley noch einmal einen Besuch abstatten. Dann weiter runter fahren entlang der Küste zu einem Wasserfall, den ich vergessen hatte und dann zu einem Park mit Lava Bäumen. Lava Tree State Monument weiterlesen

Waipi’o Valley mit ATV

Tag 27 – Waipi ´o Valley mit ATV

Den Ride with Rim hatte ich gebucht gehabt, als ich noch in Hilo gewohnt hatte. Also hieß es heute Morgen um 8 Uhr fertig sein und auf dem Weg nach Waipi´o Valley machen. Dort wollte ich mir vorher noch den Lookout anschauen bevor ich mich mit dem ATV auf den Weg mache. Waipi’o Valley mit ATV weiterlesen

Regen im Paradies

Tag 25 & 26 – Regen im Paradies

Ich habe lange überlegt, ob ich dieses Erlebnis aufschreiben soll. Doch man kann und soll ja nicht nur immer die positiven Sachen erzählen. Die ersten 4 Nächte auf Big Island, waren nicht die schönsten. Von Kona bin ich bis nach Hilo gefahren um dort ca. 14 Tage meines Aufenthaltes zu verbringen. Hilo ist etwas anders als Waikiki, weniger Menschen, Touristen und viel mehr Cafe´s und interessante Läden. Regen im Paradies weiterlesen

Umauma Falls und Zipline

Tag 24 – Wasserfälle mal anders erleben!!!!

Heute werde ich die Umauma Falls etwas anders erleben. Schon so lange wollte ich Zipline ausprobieren. Auf O´ahu habe ich zu spät nachgeschaut für einen Termin. Hier auf Big Island hin doch gleich, nachdem ich hier angekommen bin. Heute ist es soweit. Zipline und auf dem Weg durch die 9 lange Strecke, werde ich immer wieder Blick auf kleine und große Wasserfälle haben.

Früh am Morgen war ich schon wach und konnte es kaum erwarten das 10 Uhr ist und ich dort sein sollte. Also fuhr ich noch schnell bei den Rainbow Falls vorbei. Da mir gesagt worden ist früh am Morgen, hat man die Chance auf einen Regenbogen. Angekommen war neben mir nur 1 weiteres Auto dort. Ja, ich hatte Glück ein Regenbogen war direkt am Wasserfall zu sehen. Ich bestaunte eine Zeit lang den Wasserfall und dann machte ich mich auf dem Weg. Angekommen merkte ich dann das ich am falschen Office war. Noch 2 min. weiter fahren und dort wäre das Umauma Falls Zipline.

Angekommen musste ich erst mal ein paar Sachen unterschrieben. Das Übliche, das ich niemand verklagen kann, wenn was passiert und auch kein verwandert … Ja, die Sachen kenne ich schon und dann bekam ich meine Gopro um alles für euch festzuhalten.

Dann ging es los wir waren in der Gruppe ca. 15 Leute, Kinder, Erwachsene und Anfänger und schon welche die Erfahrung hatten. Wir bekamen unsere Helme und Gurte. Dann ging es in den Van, der uns zu dem Beginn der Strecke brachte. Hier ging auch schon die erste Line los. Klein und nicht so hoch. 🙂

Trotzdem brauchte es etwas Überwindung sich einfach fallen zu lassen. Dann kam schon gleich die Höchste. Dann die Längste, dann eine Strecke mit zwei Stationen in der Strecke sozusagen die Spur gewechselt wird. Dann noch zwei und wir sind genau dort wieder so man begonnen hat.

Während des Zip´s hat man eine wunderschöne Aussicht und kann ein paar Wasserfälle sehen, den Flussverlauf verfolgen. Oder wenn man es schafft, auch kopfüber alles erleben. Ich habe es versucht doch irgendwie habe ich meine Beine nicht hoch bekommen. 🙂

 

 

Hawaii Tropical Botanical Garden

Tag 23 – botanischer Garten auf Big Island

Heute war ich zum Frühstück in einem richtigem amerikanischem Dinner, mit den Sitzbänken, dem Tresen und allem Drum und Dran. Ich hatte ein Club Breakfast bestellt. WOW, das Frühstück beinhaltet auch gleich noch mein Mittagessen so groß, wie es war. Gut, gestärkt begann ich meinen Tag. Auf dem Weg zu Hawaii Tropical Botanical Garden direkt am 4 Milen Scenic Drive. Diese Straße ist schon beeindruckend und man muss einfach langsam fahren, da die meisten Brücken nur einspurig sind. 🙂

In der Mitte des Weges kommt gleich das Besucherzentrum des Gartens. Hier parkt man und bezahlt seinen Eintritt. 15 $ (stand 07/16) kostet der Eintritt für diesem botanischem Garten. Erst dachte ich mir wow, das ist mal ein hoher Eintritt, bis ich dann im Park unterwegs war. Im Besucherzentrum sagte man mir zwischen 1 bis 1 1/2 std. braucht man für den Rundweg.

Hawaii Tropical Botanical Garden

Über die Straße ist gleich der Eingang, dort gibt man sein Ticket ab und behält den Parkplan. Rechts weg, beginnt gleich der Park und bezaubert einen. Eine etwas steiler Holzsteg führt einen langsam in die Wildnis und in eine andere Welt. Am Ende des Steges kann man nach links oder rechts. Links geht es gleich zu einem Wasserfall. Durch einen kleinen Wald kommt man an die kleine Brücke von dem man den Wasserfall sehen kann. Denn gleich Weg zurück und dann kommen immer wieder interessant und andersartig Pflanzen, die einem an den Weg zum Innehalten bringen. Dann auch noch einen Orchideen Garten. Dort habe ich mich etwas länger aufgehalten, vor allem da erst vor Kurzem alles bewässert worden ist.

Hawaii Tropical Botanical Garden

Als ich dann weiter laufen wollte, merkte ich das der nächste Bereich gerade bewässert wurde. Ganz trocken habe ich es nicht durch den Weg geschafft. Dann gab es einen kleinen See mitten drin. Dort merkte ich das es nicht nur wirklich schön schwül an dem Tag war, sondern auch die Moskitos lieben. An diesem Tag habe ich fast 10 Stiche abbekommen. Aber ich wollte mir den Tag nicht verderben lassen und habe versuchte die Stiche zu ignorieren. Obwohl die gejuckt haben.

Die Überraschung kam beim Weiterlaufen, ich war plötzlich am Meer. Vor mit öffnete sich der Wald und ich stand an den Klippen und konnte auf das weite Meer schauen. Dort lernte ich gleich die legend der Twin Rocks kennen.

Twin Rocks

Danach ging es eine Zeit lang am Meer entlang, immer wieder interessante Klippen Formationen. Man konnte beobachte, wie die Wellen sich an den Klippen brechen. Von dort ging es zurück in den verwunschen Wald, anders kann ich ihn nicht nennen. Dann konnte man noch mal einen kleinen Wasserfall betrachten oder zu einem Cook Pine laufen. Leider konnte ich nicht den ganzen Weg laufen, da er gesperrt war. Dann ging ich langsam zurück und wollte eigentlich nicht so richtig wieder aus diesem Zauberwald hinaus. Auf dem Rückweg kamen mir schon viel mehr Menschen entgegen. Genau die richtig Zeit zum Besuchen gewesen, so ruhig und verzaubert.

Jetzt wurde auch das jucken unerträglich …

 

Akaka Falls

Tag 22 – Trotz REGEN zu den Akaka Wasserfall

Wow hier kann es auch mal wirklich richtig regnen. Die ganze Nacht hat es geschüttet, was das Zeug hält. Am Morgen hatte es aufgehört. So konnte ich schön draußen frühstücken. In Ruhe mich auf den Tag vorbereiten und das es so schön viel geregnet hatte, dachte ich mir musste du zu den Wasserfälle fahren. Den das werden die schön viel Wasser haben.

In Ruhe gepackt und in dem Moment fängt es wieder das Regnen an. Gut, Regenjacke raus geholt. Doch draußen auf der Straße hat man gemerkt das eher ein Nieselregen war. Regenjacke nur übergeworfen und zum Auto gelaufen. Von Hilo aus zu Akaka Wasserfall waren es vielleicht gerade mal 10 min. fahrt. Der Weg dorthin zeigte ein komplett anderes Bild von Big Island als gestern. Alles voller Bäume, Pflanzen und Blumen, der Regen hörte auch auf.

Wir waren recht früh dran, also kaum ein Mensch dort. 5$ (stand 07/16) für den Parkplatz/Eintritt bezahlt. Vom Parkplatz aus konnte man schon den Wasserfall sehen. Groß, rauschend und laut, also ging es ein paar Stufen nach unten und von dort konnte man entweder nach links oder rechts laufen. Wir sind links gelaufen einmal einen schönen Rundweg entlang. Voller Pflanzen, interessanten Bäumen zu einem Aussichtspunkt um einen Wasserfall zu hören und zu sehen. Winzig klein, wahrscheinlich beim Näherkommen riesengroß, doch von der Aussichtsplattform kaum zu sehen. Von dort ging es dann den Berg hoch und weiter, bis zu dem Akaka Wasserfall, den man schon vom Parkplatz aus sehen konnte.

Akaka Falls

Aber dann dort zu stehen war was anderes. Das Rauschen des Wassers und das fast leuchtende Grün außen rum war einfach der Wahnsinn. Dort blieben wir etwas und haben einfach die Aussicht genossen und auf dem Rückweg durch den Dschungel, gab es noch ein paar kleine Wasserfälle zu beobachten. Hier konnte man auch sehen, das manche Leute sich nicht an die Regel halten, auf dem Weg zu bleiben, sondern zu diesen kleinen Wasserfällen gelaufen sind, um „bessere“ Fotos zu bekommen. Das finde ich schade so zerstört man vieles und kann es sich später nicht noch einmal anschauen. Ca. 30 min dauerte der Rundweg und am Morgen war dort auch nicht viel los. Doch als wir abgefahren sind, waren dann schon mehr Autos auf dem Parkplatz. Wir hatten sonst nix für den Tag geplant. Auf dem Rückweg ist dann schon wieder die Sonne herausgekommen.

Am späten Nachmittag sind wir dann noch in Hilo spazieren gegangen.

Zu der Coconut Island und dem Lili´nokalani Park. Auf dem Weg sind wir am Strand entlang, barfuß und auf einem schwarzen Strand. Da konnten ab und zu mal Steine dabei sein. Also Fußmassage auch noch kostenlos bekommen. Das Wasser hat einen auch noch gleichzeitig etwas abgekühlt. Der Park erinnert mich etwas an die japanischen Gärten. Er ist in die Richtung angelenkt. Ein schöner Park zum Erholen und hier sitzen ab und zu auch ein paar Leute herum und machen Yoga. Vom Park aus kennt eine Fußgängerbrücke zur Coconut Island, eine künstliche Insel, die man nur zu Fuß erreicht. Als wir über die Brücke liefen, begrüße uns eine Schildkröte und begleitete uns ein kleines Stück. Wow, das war etwas so einfach beim Spazieren gehen eine Schildkröte im Meer sehen. 🙂

Schildkröte bei Coconut Island

Hier auf der Insel konnte man sich an den Strand legen oder im Park auf die Grasfläche, hier waren sogar gerade ein Mann beim Yoga. Inmitten der prallen Nachmittagssonne. Auch Klippen springen ist hier möglich, für Anfänger würde ich sagen, denn diese Klippe hatte eine Treppe nach oben. 😉 Auf den Rückweg gingen wir noch mal durch den Park und genossen die Ruhe. Denn dort waren recht wenig Menschen. Ein schöner Tag in Hilo.

Lili´nokalani Park

 

hawaii volcanoes national park

Tag 21 – Der Vulkan und auf der Suche nach der LAVA

Endlich mal wieder gut geschlafen, obwohl ich die Nacht mal wieder einer dieser großen Kakerlaken gesehen habe. 🙁

Aber gut, bei diesem Wetter und auf einer Insel muss man damit rechnen. Am Tag zuvor noch jemanden kennen gelernt. Zu zweit machen wir uns auf dem Weg zu Vulkan National Park. 🙂 Ich habe das Vergnügungen nicht nur Beifahrer zu sein, sondern auch gleich noch in einem Mustang Cabrio zu sitzen. Da kann der Tag nur noch schön werden. Es ging schon früh, los bei ca. 27°C, leichtem Wind und kaum Wolken am Himmel. Der Weg zum National Park war recht einfach und gut beschildert. Am Eingang zahlt man 20$ (Stand 07/16) um im Park rein zu dürfen und mit dem Auto herumzufahren. Gilt bis zu 1 Woche, also man, kann noch ein paar Mal vorbei kommen.

hawaii volcanoes national park weiterlesen

Das Leben besteht aus kleinen und grossen Abenteueren