Burgruine Werdenfels

Auf den Weg in die Vergangenheit der Burgruine Werdenfels

Die Ruine der Burg Werdenfels liegt etwa 80 Meter über dem Loisachtal zwischen Garmisch und Farchant in Oberbayern. Die Spornburg diente bis 1632 als Verwaltungsmittelpunkt der Grafschaft Werdenfels und begann danach zu zerfallen.

Die frei zugängliche Burgruine bietet als beliebtes Wanderziel eine gute Aussicht auf Garmisch-Partenkirchen und das Wettersteingebirge. Ist aber nicht nur ein sehr schöner Aussichtspunkt für Garmisch-Partenkirchen sondern auch ein schöner Spaziergang vor allem mit Kindern.

Burgruine Werdenfels

Schon seit vielen hundert Jahren thront sie hier oben. Die einstige Burg Werdenfels. „Wehr den Fels“. Vermutlich 1219 erbaut, gab sie dem Werdenfelser Land seinen Namen.

Auf dem Burglehrpfad kannst du jetzt auf den Spuren alter Grafen und Burgherren wandeln. Der vier Kilometer lange Lehrpfad ist ein spannender Ausflug in die Vergangenheit, für groß und klein. Achtung ist einmal eine Sackgasse dabei. Da geht es nicht weiter und mann darf den Berg wieder herunterlaufen. 😉 Sobald man aber auf der Ruine ist kann man fast alles erkunden und begehen. Hier gibt es so gut wie keine Absperrungen. Endeckungen und Genießen der Aussicht kann man hier auf der Burgruine Werdenfels. An genau der richtigen Stelle, gibt es Bänke, bei Sonnenschein, kann man die Aussicht genießen und sich Sonnen.

Burgruine Werdenfels

Falls dich nach dem rund einstündigen Spaziergang der Hunger plagt, hier zwei leckere Tipps: Im Berggasthof Pflegersee oder in der Werdenfelser Hütte bist du kulinarisch bestens aufgehoben. Die Werdenfelser Hütte ist genau neben der Ruine, so das man schnell seinen Durst löschen kann. Am Nachmittag kann man auch gerne einen selbstgemachten Kuchen essen, ist nur zu empfehlen. Im Sommer ist der Pflegersee ein guter Anlauf platz um sich etwas zu erfrischen.

Übrigens: Der Lehrpfad eignet sich auch für Kinder, da alle Wege sind leicht begehbar und interessant gestaltet. Bloß an der Burgruine selbst sollte man aufpassen. Da hier viele Versteckmöglichkeiten gibt die etwas gefährlich werden können.

 

(Visited 15 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.