Fürth – Altstadt

Bei meinem Tag in Nürnberg, stellte ich fest, das ich immer wieder an Fürth vorbei gefahren bin. Egal ob mit der Bahn oder Auto, doch wirklich in Fürth selbst war ich noch nie. Also gleich danach wieder von Haßfurt nach Fürth dieses Mal und einen Tag lang Fürth zu erkunden. Doch Fürth hat einiges zu bieten.

Gleich aus dem Bahnhof hinaus ging es zum Stadtpark. Der auch im Herbst sehr schön zum ansehen war. Da das Wetter ja noch sehr sommerlich war, sogar noch ein paar schöne Blumen.

Stadtpark Fürth

Der Stadtpark ist wirklich sehr groß und hat sogar einen eigenen See. Über den Stadtpark ging es gleich zur Stadtwiesen um einen Cache zu holen. Dann machte ich mich auf den Weg die Innenstadt zu erleben und erkunden.

Auf dem Weg zurück  bin ich gleich bei der Stadttheater gelandet. Ein sehr interessantes Gebäude auf der anderen Seite gleich eine Kirche mit eine Demo davor. Da war ich doch sehr schnell um die Ecke, da ich die Stadt erkunden wollte und nix anderes. Durch die Fußgängerzone war ich sehr schnell und auch ein paar Caches mitgenommen. Angekommen am Rathaus und etwas interessantes entdeckt und Kriminalmuseum leider hatte es nicht geöffnet, aber ein Grund noch einmal wieder zu kommen.

Fürth/ St. Michael

Durch einen Zufall bin ich dann in die Altstadt gekommen. Mit einer Gasse voller kleinen Läden, Kneipen und am Ende war ich dann an der St. Michael Kirche. Ein Marktplatz mit interessanten Figuren bin ich auch vorbei kommen. Ein paar mal im Kreis gelaufen und nein verlaufen habe ich mich nicht, sondern war auf Cache suche. 🙂 Da kann man sich nicht verlaufen. Doch man läuft ab und zu mal öfters an einer Stelle vorbei. 🙂

Fürth Altstadt

Fürth war sehr interessant durch die Straße mit den kleinen Läden und Kneippen. Also ein Besuch ist es auf jeden Fall wert. Da ich auch nur 1 Tag da war kann man noch sehr viel mehr entdecken. Zurück kommen werde ich da ich noch ein Museum besuchen werde und das Schloss, das man nur besuchen kann wenn eine Führung ist. 🙂

Interessante Fakten über Fürth:

Erste gesicherte Erwähnung Fürths in einer Urkunde König Heinrichs II., durch die er sein Eigentum „locum Furti dictum“ im Nordgau dem Domkapitel Bamberg schenkt. Dabei wird ein Gemeinwesen beschrieben, das schon etabliert ist. Kirchen, Mühlen, Brücken, zugehörige Dörfer und Weiler sind bereits vorhanden. Viele Indizien – zum Beispiel die Widmung der ersten Kirche, der Kapelle im Wiesengrund der Rednitz – deuten darauf hin, dass Fürth etwa Mitte des 8. Jahrhunderts entstanden ist. Insofern ist es historisch legitim, Fürth im Jahr 2000 als einen 1250 Jahre alten Ort zu bezeichnen.

Quelle: http://www.fuerth.de/

 

(Visited 14 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.