Gottesackerplateau

Seit Anfang Januar versuche ich mir die Schneedünen anzuschauen. Seit ich im Oktober darüber gelesen habe. Heute war es endlich soweit. Sonnenschein und wolkenlos soll der Tag sein, also Rucksack gepackt und los ging es.

Mit dem Bus nach Riezlern und dort ging es mit dem nächsten Bus zum Ifen. Der Bus war richtig voll. Doch dadurch war ich aber einer der ersten oben auf dem Gottesackerweg. Zwei Sessellifte die mich direkt nach oben brachten. Beim hoch fahren kann man sich die Natur anschauen bzw. die Skifaher beobachten. 🙂

Auf dem Ifen

Oben am Gipfel kann man wählen entweder man läuft hoch zur Aussichtsplatz oder beginnt den Rundgang. Entweder man kann die kleine oder die große Runde laufen.

Zuerst ging ich auf den Aussichtsplatz hoch zum Kreuz.  Von dort hat man einen spektakulären Blick auf die Berge und die Umgebung. Der Aufstieg war etwas hart und teilweise auch sehr steil. Durch den Schnee war das nicht gerade einfach. Doch es lohnt sich auf jeden Fall.

Schneedünen

Danach ging ich wieder nach unten und lief los. Entlang des Rundwegs kommt man immer wieder an Bänken vorbei. Man kann den Umgebung genießen und vor allem die Stille. Denn am Vormittag ist hier noch alles schön ruhig und man läuft fast allein, den Rundweg entlang.

Aber auch der Schnee ist noch schön hart so ist es nicht ganz so anstregend. Denn ab Mittag wird der Schnee matschig und das Laufen wird immer anstregender. Auch immer mehr Menschen kommen einen entgegen und die Stille ist weg.

Doch man sollte auf jeden Fall den Schneedünen einen Besuch abstatten. Denn es ist wirklich faszinierend die Natur zu beobachten. Obwohl es zeit einiger Zeit nicht geschneit hat, war es trotzdem faszinierend. Ich werde auf jeden Fall noch einmal hier oben wandern gehen. Doch da wartet ich bis zum nächsten Schneefall und werde mir dann noch einmal die Schneedünen anschauen.  Natürlich werde ich auch noch mal im Sommer zurückkehren. Denn ich freue mich was der Rundweg mir im Sommer alles zeigen wird.

 

(Visited 10 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.