Kreuzfahrt für einen Tag vor Athen

Eine Kreuzfahrt für einen Tag bei Athen

An meinem letzten Tag in Athen, machte ich eine One Day Cruise um ein paar Inseln vor Athen kennen zu lernen. Hydra, Poros und Egina.

Am Morgen meines Ausflug habe ich zum Glück meine Jacke eingepackt. Denn kaum waren wir auf dem Schiff fing es das regnet an. Als Abschluss meiner Woche schlug das Wetter um. So das es mir nicht schwer viel den letzten Tag zu genießen. Auf der Fahrt zur ersten Insel kamen wir an mehrere Insel vorbei. Unser Ziel war aber erste einmal Hydra.

P1020194

Hydra ist einen sehr interessante Insel. Am Hafen hatte ich das Gefühl, das gleich am Horizont ein Piratenschiff auftaucht. Eine kleine süße Insel, mit vielen Möglichkeiten zum wandern. Vor allem gefällt mir das die Insel autofrei ist. Da ich nur 1 Std. hatte konnte ich nur die Stadt erkundigen. Für mehr als 1 oder 2 Tage wäre die Insel auf jeden Fall etwas um zu wandern, entspannen und einfach mal nichts tun. Doch dann würde es mir etwas langweilig werden. Doch zurück kommen werde ich auf jeden Fall, denn ich will mir die Insel noch mal genauer anschauen.

P1020221

Poros fand ich nicht wirklich schön, auf dieser Insel fehlte irgendetwas. Aber ich musste Lachen, als ich überall Esel sahen. Die man als „Taxi´s“ benutzen konnte. Dafür hatte ich leider keine Zeit, sonst hätte ich mal ein Testritt gemacht.

 

Unsere letzte Insel war Ägina und auch mein Hauptgrund für diese Kreuzfahrt, wegen der Tempelanlage. Temple der Hauptgöttin Aphaia, was mich etwas geärgert hat das ich die Fahrt zum Temple nicht im Preis der Kreuzfahrt enthalten war. Vor dem Besuch bei dem Temple ging es noch zur einer Kirche bzw. Kloster Agios Nektarios. Ich war sehr überrascht wie das innere der Kirche aussah. So viele Schnitzereien, Holz, es war sehr interessant.  Danach ging es weiter zum Temple, auf dem Weg dahin, wurde uns erklärt das die Insel auch Pistazieninsel bekannt ist. Da fast 80 % aller Pistazien von dieser Insel kommen sollen. Wieder hatte ich eine nette Reiseführerin die immer und nicht oft genug darauf Hinweise konnte das auf der Seite der Straße ein Pistazienbaum steht. Dann keine 5 min. später wieder dieses Mal auf der anderen Seite. Nein, doch und wieder einer. Der Weg zum Temple wurde dadurch auch nicht wirklich kürzer. Doch die Aussicht vom Temple atemberaubend. Nicht nur das Meer war zu sehen, sondern auch die Wälder außen rum. Zum Abschluss meines Urlaub hatte ich auch noch wirklich Glück auf dem Weg zurück zum Schiff, gab es einen wunderschönen Sonnenuntergang. Am nächsten Morgen ging es wieder zurück nach Hause.

           

 

(Visited 7 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.