Alpspitze bzw. Osterfelderkopf

Alpspitze
Alpspitze

 

 

 

 

 

 

 

Ein Tag auf dem zweit größten Berg von Garmisch-Partenkirchen, die Alpspitze !

Die Alpspitze ist ein 2628 m hoher Berg im Wettersteingebirge. Als Wahrzeichen von Garmisch-Partenkirchen gilt der pyramidenförmige Gipfel als eine der bekanntesten und schönsten Berggestalten der Nördlichen Kalkalpen. Vor allem seit der AlpspiX gebaut worden ist. Der gerne auch von Tourist in Garmisch-Partenkirchen für die Zugspitze gehalten wird. Da der Blick von der Straße die Alpspitze größer aussieht als die Zugspitze. 

Am 4. Juli 2010 wurde die Aussichtsplattform AlpspiX eröffnet. Rund 50 Meter über der Bergstation der Alpspitzbahn ragen zwei Stahlarme schwebend über dem 1000 Meter tiefen Abgrund. Der nichts für Menschen mit Höhenangst ist, da am Ende jeder der Stahlarme für die gute Sicht nur Panzerglas angebracht ist. Außerdem bewegen sich die Stahlarme sobald man darauf herumläuft oder springt. Zwar nicht viel, aber man spürt es.

Galileo brachte über den Bau sogar eine Folge im Fernsehen.

AlpspiX

Hier kann man auch zwei verschiedene Wege gehen. Einmal den Gipfel-Erlebnisweg der nur 700 m lang ist. Vom AlpspiX aus geht ein schmaler Weg entlang eines Zauns. Immer wieder gibt es verschiedene Station bei dem man noch etwas Lernen kann. 🙂 Am Gipfel des Osterfelderkopfes kann man sich im Gipfelbuch eintragen. Dies wird aufgehoben, sobald es voll ist und archiviert.

Osterfelderkopf Gipfelkreuz

Auch wenn man mit der Alpspitzbahn hoch fährt ist es etwas schwieriger auf den Gipfel der Alpspitze zu kommen. Hier kommen nur erfahrene Bergsteiger hin oder Wanderer die Trittfest sind. Denn der Weg ist nicht gerade einfach.

Der Genuss – Erlebnissweg geht über 3 km weit und man geht vom Osterfelderkopf Richtung Hochalm den Berg nach unten. Auf dem Weg sind immer wieder Stationen für Groß und Klein. Natürlich kann man auch den Weg in anderen Richtung laufen, den Berg hoch. Man fährt mit der Kreuzeckbahn hoch läuft ca. eine halbe Stunde zur Hochalmbahn. Von dort kann man auch den Weg entlang bzw. den Berg hoch laufen und ist das oben bei den Osterfelderkopf.

Im Winter auch eine gute Möglichkeit Ski zu fahren, für Fußgänger wird es hier etwas schwieriger. Doch kann man auch im Winter den AlpspiX besuchen. Doch in der Zeit wird er manchmal aus Sicherheitsgründen gesperrt und Skifahrer dürfen ihn nur ohne Skier betreten.

Leutaschklamm

Leutaschklamm erkunden und erleben sowie die Umgebung.

Heute machte ich mich auf den Weg nach Mittenwald zur Leutaschklamm. Vom Bahnhof in Mittenwald bis zum Mittenwalder Eingang der Leutaschklamm sind es ca. 20 Min. zu Fuß.

Schilder in Mittenwald

Der Weg ist super ausgeschildert, ich war etwas überrascht, dass ich gleichzeitig auch auf dem Jakobsweg laufe. 🙂

Angekommen am Mittenwalder Eingang hat man drei Möglichkeiten gleich den Weg gerade aus weiter laufen, zum Gletscherschliff oder am Schild hoch auf dem Berg. Oder man siehst sich den Wasserfallgesteig zuerst an. Je nachdem auf welcher Seite man zu erst Laufen möchte den die Leutaschklamm ist ein Rundweg, man kommt wieder auf der Seite raus bzw. an, an der man gestartet hat.

Wasserfallgesteig

Der Wasserfallgesteig ist nicht kostenlos, als ich da war, kostet er 3 .- € pro Person. ( Juni 2014) Dafür ist er schön kühl und nass. 🙂 Der Fluss hat eine Farbe die mehr an die Südsee erinnert als an die Alpen.

Wasserfallgesteig

 

Aber auch die Farben haben etwas an sich. Schön grün oder hellblau läuft man auf einen Holzsteg bis kurz vor dem Wasserfall. Der einen ganz schon abkühlt mit seinem Sprühregen.

Wasserfall

Allein hierfür lohnt es sich, vor allem im Hochsommer, wenn es sehr heiß ist.

Der Koboldpfad und der Klammgeistweg heißen beide andere Wege, die insgesamt bis zu 2 Std. dauern. Beide gehen stückweise im Wald oder auf einem Steg entlang der Schlucht. Der eine Weg ist nichts für Menschen mit Höhenangst, da der Steg mit Gittern ist und man schön sieht, dass man eigentlich so gut wie in der Luft läuft. Man siehe Foto.

Panoramabrücke

Aber der Weg lohnt sich die Ausblicke sind immer wieder atemberaubend. Für Kinder gibt es immer wieder Stationen, die zusammen eine Geschichte erzählen. Gleichzeit lernen sie auch etwas mehr über die Natur. Erwachsene können mal sehen ob sie denn auch noch etwas wissen. 😉

Schild bei der Leutaschklamm

 

Natürlich kann man auch von Leutasch in die Klamm. Von beiden Seiten kann man hier einsteigen. Die Leutaschklamm ist Winter geschlossen, geöffnet zwischen Mai und Oktober.

Das Leben besteht aus kleinen und grossen Abenteueren