Schlagwort-Archive: Bad Berneck

Bayreuth – Die Festspielstadt

Bayreuth kenne ich schon ewig, nun kenne ist so gesagt. Bei meinen Besuchen in Himmelkron, war ich ab und zu mal in Bayreuth. Als ich dann meine Lehre in Goldmühl anfing, ging ich öfters nach Bayreuth.

In meiner Lehrzeit gab es nichts außerhalb von Goldmühl, man musste schon nach Bayreuth zum Einkaufen und Kino gehen fahren. Doch bei diesem Besuch wollte ich Tourist spielen, nicht Einkaufen oder einen Film schauen sondern mir die Sehenswürdigkeiten von Bayreuth anschauen bzw. die Altstadt.

So manche Überraschung habe ich erlebt. Mein Bus von Bad Berneck hielt am Hauptbahnhof von dort lief ich, wie auch früher, die Straße Richtung Zentrum entlang. In den letzten Jahren hat sich viel verändert, den Platz beim Rathaus gibt es nicht mehr und ich war am überlegen, ob dort schon immer das Rathaus war.

Bayreuth

Dem Roten Main entlang zum markgräfliches Opernhaus, um genau zu sein. Hier bin ich über die erste Statue von Richard Wagner gestolpert. Klein, niedlich, süß mit Informationen gespickt. Den an jeder dieser Statue gibt es eine Tafel mit einem Schauspieler, Musiker etc. der bei den Festspiele mit gemacht hat. Hier erfährt man über die Person alles. Auch auf dem Boden kann man dem Logo von Richard Wagner folgen so eine Art Stadtrundgang erleben.

Richard Wagner

Leider war das markgräfliches Opernhaus nicht zu Besichtigung geöffnet, da es renoviert wurde. November ist kein guter Monat um Tourist zu spielen. 

markgräfliches Opernhaus

Dann bin ich in die Fußgängerzone gelangt und dort kannte ich mich schon aus. Also machte ich mich auf den Weg zum Neuen Schloss und dem Hofgarten. Nicht mal 5 min. habe ich gebraucht, bis ich dort war, eine Parkanlage so nah an der Fußgängerzone und ich wusste davon nix. Nun jetzt weis ich es, beim nächsten Besuch in Bayreuth besuche ich ihn auf jeden Fall wieder. Auch hier wurde sehr viel renoviert und der Hofgarten für den Winter vorbereitet. Doch waren hier sehr viele Menschen unterwegs. Da ich bei meinem heutigen Besuch nicht viel Zeit hatte, fiel die Besichtigung des Neuen Schloss aus, aber im Mai komme ich wieder und habe mehr Zeit.  

Neuen Schloss und dem Hofgarten

Dann machte ich mich auf den Weg in die Stadtkirche, der Name war so interessant. Kein Heiliger sondern nur Stadtkirche. Doch von außen sowie von Innen sah sie genauso aus wie alle anderen Kirchen, bloß der Name war halt etwas anderes. 

Stadtkirche  Stadtkirche

Dann hatte ich noch ein paar Minuten Zeit und schaute mir die Kirche in der Fußgängerzone an. Von Außen sah sie groß aus, doch innen gab es nur einen kleinen Gebetsraum, mehr konnte ich nicht anschauen. Doch war sie reich bestückt und verziert.

Danach ging es wieder zurück zum Bahnhof, da mein Zug nach Haßfurt bald fahren würde. Da Bayreuth noch viel mehr zu bestaunen hat, werde ich beim nächsten Mal mehr Zeit einplanen. 🙂

Wart ihr schon mal in Bayreuth, wie hat euch die Stadt gefallen oder wohnt ihr dort Geheimtipps nehme ich gerne an. Schreib einfach euer Kommentar einfach hier gleich rein – keine Scheu.

11 Km von Bischofsgrün nach Bad Berneck

Von Bischofsgrün nach Bad Berneck (11 km) – Alte Bahnstrecke als Radweg

Bei einem Familienbesuch wollte ich etwas die Gegend kennenlernen und ein paar Caches. Morgens ging es los mit dem Bus nach Bischofsgrün. Nun gut nicht bis zur Abzweigung zu Bischofsgrün. Hier beginnt der Radweg nächste Station ist Bad Berneck. Durch das Fichtelgebirge fährt bzw. geht man. Die Sonne scheint und lässt die Blätter teilweise in Rot leuchten, wunderschön. 🙂 Herbstzeit ist doch die schönste Zeit.

Bischofsgrün nach Bad Berneck auf den alten Bahngleisen

Man kann ja einen Radweg immer von beiden Seiten aus befahren, doch hier sollte man doch besser von Bischofsgrün kommen, da fährt man eigentlich nur bergab. 😉 Das interessante an dieser Strecke, dass man auf einer stillgelegten Bahnstrecke fährt. Hier ging früher die Bahntrasse nach Bischofsgrün zum Bahnhof von Bischofsgrün. Hier gibt es keinen Bahnhof mehr, dafür wunderschöne Radwege.

Nähe Bischofsgrüne

Ich bin den Weg zu Fuß gelaufen, da ich mehrere Caches auf dem Weg holen wollte. Gleich ein paar Meter weiter gibt es einen Wanderweg. Aber da es Herbst war, dachte ich mir das nicht mehr so viele Radfahrer vorbei kommen werden. Idyllisch, mit farbenfrohen Blättern und man läuft bzw. fährt direkt im Wald. Doch hört man immer wieder die Autos von der nahen Bundesstraße. Von dort gibt es immer mal wieder kleine Abzweigungen zu dem Fahrradweg bzw. kreuzen den Weg zu kleinen Dörfern.

Bischofsgrün
Schöner Pausenplatz

Trotzdem ist der Weg recht abwechslungsreich, denn ein Fluss begleitet einen den ganzen Weg.