Schlagwort-Archive: Hohenschwangau

Schloss Neuschwanstein

Ich war endlich in Schloss Neuschwanstein und Schloss Hohenschwangau.

Um ca. 9:30 Uhr waren wir vor Ort. Wir hatten Glück so früh dran gewesen zu sein, denn innerhalb von fünf Minuten hatten wir unsere Tickets. Besichtigung um 10:30 Uhr im Schloss Neuschwanstein.

Dann stellte sich die Frage: laufen oder fahren. Wenn fahren, dann mit der Kutsche oder Bus. Wir sind mit dem Bus gefahren. Das Problem war eher, dass man im Bus wie Hühner auf der Stange sitzen oder standen. Aber wir waren früh oben. Also konnten wir in Ruhe den Weg zum Schloss laufen.

Schloss Neuschwanstein

Erst um die Ecke hat man den ersten richtigen Blick auf Schloss Neuschwanstein aber auch auf Schloss Hohenschwangau und den Alpsee.

Hohenschwangau

Der Weg führte am Schloss vorbei bis in den Hof. In diesem wartet man dann darauf, dass die Nummer seiner Führung aufgerufen bzw. angezeigt wird.

Tor zum Schloss Neuschwanstein

Vom Hof aus sieht man die Marienbrücke und man kann sich sehr schön umsehen.

Die Führung geht schnell, die schon fertig Zimmer des Schloss sind wunderschön. Vor allem die Bilder an der Wand oder die Skulpturen, sowie die künstliche Grotte und Wintergarten. Das Einzige was mir etwas zu duster war ist das Schlafzimmer des Königs. Bei der Führung gibt es keine Zeit für Fragen, da man eigentlich nur von einem Zimmer zum Nächsten gebracht wird. Neu ist, das man in dem nicht ausgebauten 2. Stock gehen kann. In dem es einen Shop, Café gibt, aber auch eine 12 min. Film über Schloss Neuschwanstein und was noch alles fehlt. Da das Schloss nur zu 1/3 fertig gestellt worden ist. Man muss dazu sagen, dass man hier viel Lesen muss, keine Vertonung. In diesem Stockwerk kann man auch auf den Balkon und Fotos machen. Ein atemberaubenden Ausblick.

Auf dem Weg zum Ausgang sahen wir noch die Küche des Schlosses.

Nach der Führung waren wir noch unterhalb des Schlosses auf der Aussichtsplattform. Schloss Neuschwanstein von unten.

Wer Zeit hat sollte auch in die Pöllatschlucht gehen. Ein schöner großer Wasserfall bahnt sich hier seinen Weg.

Pöllatschlucht

Und wieder Stufen um in die Schlucht zu gelangen. Aber man kann sich diesen tollen Wasserfall anschauen und, wer nicht auf die Brücke möchte, auch weiter laufen, dann gelangt man wieder zum Parkplatz. Zur Marienbrücke geht es natürlich den selben Weg zurück.

Danach machten wir uns wieder auf den Weg nach oben um auf die Marienbrück zu gehen. Der Aussichtspunkt bei dem immer die Bilder gemacht werden. Früher nur ein Holzsteg ohne Geländer. Dank König Ludwig II. gibt es ein Eisengeländer. Trotzdem besteht der Boden immer noch aus Holzbrettern. Bei sonnigem Wetter sind sehr viele Touristen da, da werden die Bretter etwas wackelig und geben nach. Am besten wartet man ein paar Minuten. Somit schafft man es auch ohne Stress auf die Brücke und auf die andere Seite, kann in Ruhe seine Bilder machen. Achtung bei Wind 😉

Schloss Neuschwanstein

Blick von der Brücke.