Teil 1: Von der Idee bis zur Umsetzung – Weltreise

Teil 1: Von der Idee bis zur Umsetzung – Weltreise

Genau heute vor einem Jahr habe ich den Entschluss gefasst mein Leben zu ändern. Ich war nicht mehr wirklich glücklich mit meinem Leben. Obwohl ich genau das erreicht hatte, was ich damals unbedingt wollte.

Eine Wohnung als Home Base, genug Platz für meine Bücher, zum Kochen und Backen und das Wichtigste: ein eigenes, separates Schlafzimmer. Ich brauchte kein Auto mehr, da ich von meiner Wohnung aus alles zu Fuß erreichen konnte. Freunde, mit denen ich was unternehmen konnte. Die Arbeit bekommen, die ich schon so lange wollte. Super Arbeitszeiten, nette Kollegen und einen Chef, von dem ich viel gelernt habe.

Doch bei jedem Facebook – Post, Video oder Urlaubsplan, überkam mich die Sehnsucht nach der Ferne. Meine Liste von Orten, die ich besuchen will wurde immer länger. Die Arbeit wurde dann auch immer mehr und die Verantwortung immer größer. Einerseits fand ich das super, doch immer öfters überkam mich das Gefühl: alles Verkaufen und dann weg – die Welt anschauen, wieder von Brücken springen oder aus Flugzeugen, mit Bekannten / Mitreisenden Geschichten spinnen und sich total verrückt aufführen.

Zu der Zeit war das Leben, was ich geführt habe, genau das Leben, das ich wollte. Auch wenn ich an meinen freien Tagen Anrufe von der Arbeit bekommen habe, in meiner Mittagspause oder ich kurzfristig gefragt worden bin, ob ich länger bleiben bzw. im Service aushelfen kann – denn ich liebte es. Doch irgendwann wurde es einfach zu viel. Zu viel Arbeit, zu viel Verantwortung. Das Arbeiten machte keinen Spaß mehr, sondern wurde zur Pflicht.

Immer öfter tauchte das Fernweh auf. Das Gefühl “alles verkaufen und weg”. Über meinem 30. Geburtstag hatte ich Besuch von einer meiner besten Freundinnen. Mit ihr habe ich viel geredet. Dann war mein 30. Geburtstag da. Überraschung: meine Mutter, meine Schwester und mein Patenkind standen vor der Tür. Man isst Kuchen, redet und lacht. Dann sind uns meine Tarotkarten in die Hände gefallen.

Diese muss man natürlich auch legen. War recht interessant, vor allem eine Frage, die in der Erklärung stand.

Was sagt dein Herz?

Ich nur noch – alles verkaufen und weg. Beide meinten: warum nicht.  Gut, dann mach ich das auch.

An diesem Tag, genau vor einem Jahr, fing ich daran zu arbeiten an, um mir diesen Traum zu erfüllen.

In den nächsten vier Beiträgen werde ich euch erzählen und zeigen, wie man seinen festen Wohnsitz, Besitztum und seine Fesseln lösen kann, um den Traum sich auf Weltreise zu begeben wahr macht.

Ich bin von Haus aus neugierig. Was war euer Erlebnis, um sein Leben zu verändern? War es eher ein Schleichen oder doch mit Pauken und Trompeten?

 

Neuseeland
Neuseeland

 

(Visited 4 times, 1 visits today)

2 Gedanken zu „Teil 1: Von der Idee bis zur Umsetzung – Weltreise“

  1. Hallo Dorothea,

    danke für Deine schöne Erklärung.

    Das hört sich ja alles sehr danach an, dass Dich etwas ein bisschen in die Richtung geschupst hat 😉

    Bei mir war es dieses Jahr soweit. Ich reise nicht um die Welt, sondern bin endlich vom kleinen Dorf in die große Stadt Köln gezogen. Ich wollte schon lange umziehen und einfach neu anfangen. Jetzt hatte ich die Möglichkeit und habe sie genutzt.

    Es fühlt sich gut an jeden Tag etwas Neues zu entdecken und ich fühle mich immer freier.

    Wie muss es dann erst sein, so wie Du in der Welt Zuhause zu sein? 😉

    Ich wünsche Dir alles Gute.
    Verena

    1. Hallo Verena,
      vielen Dank. Irgendwie alles neu und doch vieles vertraut.
      Ich freue mich das du den Schritt gewagt hast und drücke dir die Daumen das alles so schöne bleibt.
      Liebe Grüße Dorothea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.